Ghosts of Albion

Ghosts of Albion
Join this epic struggle of Humanity vs. the agents of darkness with the “Ghost’s of Albion Roleplaying Game” from Eden Studios.

Autor: Amber Benson, Christopher Golden, Timothy S. Brannan, M. Alexander Jurkat
Seiten: 248
Preis: PDF ca. 30 Euro / Buch noch nicht erhältlich

Links:
Als Buch bei Sphärenmeisters Spiele
PDF bei DriveThruRPG
Homepage des Verlages
BBC Homepage zur TV Flash Serie

Ghosts of Albion basiert auf zwei Kurzgeschichten die als Flash Animation auf BBC gelaufen sind. Der Hintergrund wurde schließlich durch zwei Romane (von den selben Autoren) erweitert und schließlich hat man sich dazu entschieden auch ein Rollenspiel anzubieten.

Die Wahl fiel auf Eden Studios, die bereits einige Systeme verlegt hatten, unter anderem auch Buffy & Angel. Ebenso wie diese verwendet das Spiel das Cinematic Unisystems allerdings in einer überarbeiteten Version. Besonders die Magie wurde überarbeitet, die bisher als “das Dunkle Kapitel” des Cinematic Unisystems galt.

Das Setting kenne ich bisher nur aus dem Regelwerk. Die Swifts (Das Geschwister paar um die sich die Geschichte dreht.) hat es bei mir nie gegeben und es gibt bei mir auch mehr Protektoren. (Es können jedoch nur Spieler Protektoren Albions werden.)

Das Setting
ist im frühen 19. Jahrhundert angelegt (1938). Die normale Bevölkerung lebt in ihrem historisch korrektem Trott vor sich her. Die Spielercharakter allerdings kennen auch “die andere Seite”. In England (und eigentlich auch dem Rest der Welt) gibt es Menschen und Kreaturen die sich der Magie bedienen, übernatürliche Kräfte haben, dem Feenvolk angehören, selbst gar Feen, Geister oder Vampire sind. Auch Dämonen gibt es in vielfältiger Art. Die meisten dieser Individuen haben Böse Absichten.
Dagegen stehen die Protektoren, mächtige, meist der Zauberei fähige Menschen die den Geist des Landes (in diesem Fall Albion) gegen die Bösen schützen. Ihnen zur Seite stehen die wenigen, die zwar übernatürliche Kräfte haben, oder Tot (Geist) bzw. Untot (Vampir) sind, aber eben doch Gut sind.

Das System
ist, wie vom CU gewohnt, sehr simpel.

Man würfelt einen W10 + Attribut + Attribut oder Fertigkeit (+/-Modifikatoren)
Ein Erfolg hat man dann wenn man die 9 oder höher erreicht hat.

Wobei die 9 einen herausfordende Schwierigkeit darstellt. Je Nach Schwierigkeit können Modifikatoren von +5 bis zu -10 (oder schlimmer) berechnet werden.
Im Kampf muss man meist zusätzlich die Verteidigung des Gegners übertreffen.

Letztendlich kommt es dann noch drauf an wieviele “Success Levels” man bei einem Wurf erreicht. Wobei je 2 Punkte mehr einen Zusätzlichen Erfolg bringen.
Während bei manchen Handlungen (Wie zb. Nachforschung) der Erfolgsgrad aussagt wie umfangreich die Informationen sind die man erlangt, bzw. wie schnell dies geschieht, geben sie beim Erschaffen von Handwerk oder Kunst an wie Qualitativ hochwertig das erschaffene ist.
Im Kampf jedoch wird der Erfolgsgrad zum Schaden hinzu addiert. Beim sprechen von Zauber eröffnen sich noch weitere Optionen wie zb. zusätzliche Ziele oder erhöhen der Wirkungsdauer.

Das Würfeln wird im allgemeinen dem Cast, also den Spielercharakteren sowie wichtigen NPCs anvertraut. Reguläre Charaktere würfeln nicht sonder weisen grundsätzlich drei Werte auf (Muscle, Combat, Brain) die sie für Vergleiche heranziehen können.

Herzstück des Systems, das es eben von anderen Grundlegend unterscheidet ist die Dramapunkte Regelung. Mit diesen kann der Spieler das Spiel beeinflussen und sich die Spotlights ermöglichen die er für seinen Charakter erreichen möchte.

Heroic Feat +10 zu einer einzelnen Aktion
StiffUpper Lip halbiert den erhaltenen Schaden
Plot Twist der Spieler beschreibt eine neue Sitation oder ändert die Momentane
Righteous Fury +5 zu einer Attacke.
Return from the grave Ob dein Charakter aus der Story raus ist entscheiden nicht die Würfel oder gar jemand anderes als du selbst! Es kostet dich lediglich nur noch ein bisschen mehr Dramapunkte.

Bekommen kann man sie natürlich auch und auch da gefällt mir sehr das “wie”, denn der Spieler brauch im Grunde nicht viel mehr zu tun als seinen Charakter ohne Scheuklappen zu spielen will heisen, die Welt und die anderen Spielercharakter wahrzunehmen und eben auch auf sie einzugehen. (Was natürlich auch von allen erfordert entsprechende Ansätze zu liefern)

EP gegen 2 EP kann der Journeyman einen DP zurückkaufen, beim Apprantice kosten sie lediglich 1EP pro DP
Citing the Bard Ein cooler Spruch zur rechten Zeit. Ein Spruch den man als Zitat zitieren könnte, wenn alle einverstanden sind gibts dafür einen DP
Daring Acts Wer sich für andere (auf)opfert kann DP zurück bekommen.
Reversal of Forturne Wenn dich der Spielleiter in eine verzwickte Situation bringt gibt das DPs zurück.
Simply cannot Go On Wenn einer deiner Nachteile eine Zenrale Rolle spielen gibts auch dafür DPs.
Stalwart Allies Apprentices die einen anderen Charakter dabei helfen sich mit seinen Nachteilen auseinander zu setzen (Simply cannot Go On) erhalten ebenfalls DPs.

Fazit:
Ich bin begeistert. Ich habe es jetzt schon ein paar mal geleitet und es ist bisher auch ausnahmslos gut angekommen. Das System macht was ich will und es unterstützt die Dinge die mir im Spiel wichtig sind.