[IK OGS] Bericht vom 29.11.2014

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

29.11.2014 – Ereignisse um den 606AR, Goloven, Donard

Beteiligte:

Zortarg Illasar, Iosan, Begabt, Hexer: Sturm / Arkanist
Arista Bluehart, Mensch, xxx, Piratin/xxx
Ramura, Nyss, Begabt, Alchemist / Hexer (Feuer)
Korak Rutherford, Zwerg, Begabt, Feldmechaniker / Warcaster
Tauril MacLeod, Mensch, Begabt, Arkaner Mechaniker / Warcaster

Ereignisse:

Sergeant Grady sucht das Ordenshaus auf und spricht dort mit Zortarg über eine, am letzten Abend, stattgefundene Explosion am Tordianischen Amphitheater im Flussufer Distrikt, bei dem es zu vielen Opfern kam. Die Stadtwache würde gerne die Expertenkenntnisse des Ordens in Anspruch nehmen um herauszufinden ob diese Explosion mit den zuvor erfolgten Anschlägen in Verbindung steht. Ramura kann nach kurzer Zeit Rückstände bergen, ihre Untersuchungen ergeben eine Übereinstimmung mit dem flüßigen Sprengstoff der bereits durch ein Versehen im Sonnenblumen Feld des Ordens landete und vor dem Regierungsgebäude im Stadtzentrum von Ordensmitgliedern aufgehalten wurde. Die Stadtwache bewilligt die Lieferung einer kleinen Menge des sichergestellten Sprengstoffes um Vergleiche anstellen zu können.
Arista hat eine Unterhaltung mit Agent Quinn, Themen: Natalya Makarov, ist sie eine mögliche Spionin aus Khador? Man vermutet insgesamt drei khadorianische Spione in der Stadt die ein Attentat auf den Kronprinzen planen.
Arista unterhält sich mit Korak und Tauril über die neuesten Informationen die sie erhalten hat. Tauril merkt an, dass er schon damals daran gedacht hatte, dass sie eine Spionin Khadors sein muss.
Bei einem „leckeren“ Würstchen bei Schnappers Würstchenbude erfährt man dass sich Mrs. Makarov im Hotel – Den güldenen Teich – aufhält.
Ramura bekommt endlich ihren Sprengstoff geliefert und macht sich unverzüglich an ihre Testreihen auf einem verlassen aussehendem Grundstück im Moor. Gerade als ihre Experimente geendet haben, wird sie vom Besitzer des selbigen aufgefordert zu erklären was sie hier tut. Dass ganze läuft darauf hinaus, dass die Iosanerin Ramura ihm 20 Goldmünzen zahlt um ihn zum schweigen zu bringen und dann geht. Nicht ohne zu hören, dass er vor sich hin redet: „Erst nehmen wir die Flüchtlinge auf und dann Sprengen sie unsere Grundstücke in die Luft“.
Am Abend macht sich unsere Gruppe dann auf zum Hotel/Restaurant wo sie einen Tisch mit Blick auf die mutmaßliche Agentin werfen können. Tauril, mit dem Mrs. Makarov als einzige bisher Bekanntschaft gemacht hat, kommt erst 45min später hinein und setzt sich an die Bar.
Mrs. Makarov taucht auf, in einem roten Kleid, schwarzen Hütchen, eine wahre Augenweide sozusagen, wenn man den Blicken der vor Ort sitzenden Männern vertraut. Die Blumenhändler und Juweliere der Stadt werden bestimmt einen leicht erhöhten Absatz am nächsten Tag verbuchen, den dieselben Herren ihren Frauen zur Beruhigung kaufen werden. Es können im laufe des Abends, drei Personen ausgemacht werden, die mit Mrs. Makarov zu tun haben. Ein junger Mann, der später von Arista bis zu einer Anlegestelle am Pier 39 verfolgt wird wo sie ein sehr tief liegenden Dreimaster sieht. Ein älterer Herr, anscheinend Adliger, der sich bei ihr bedankt und sie zu einem königlichen Ball einlädt. Und ein Sitznachbar von Tauril, der auffällig unauffällig Mrs. Makarov im Blick hat. Dieser Mensch wird später als Agent Bourne vom Menitischen Geheimdienst identifiziert.
Bei verlassen des Restaurants unterhält sich Mrs. Makarov mit Tauril und sie verabreden sich zu einem gemeinsamen Essen am nächsten Tag.
Arista, mittlerweile zurück von ihrem Ausflug an die Piers, macht sich nun an die Verfolgung von ihr. Und muss mangels Kutsche rennen. Vor einem Handelshaus (Fletcher´s) findet sie die Kutsche wieder, irgendjemand ist jedoch in dem Gebäude. Sie alarmiert die Stadtwache, welche sich umgehend darum kümmert und von Mrs. Makarov, die sich dort aufhält, dazu gebracht wird, ihr beim verladen einer großen schweren Kiste behilflich zu sein. Welche sie im Anschluss zu Jonas Vario bringt.

Korak folgt Tauril in einer Kutsche auf der Uferstraße des Flußes, verliert das Boot jedoch aus dem Auge als überraschend ein gutes Duzend gleich aussehender Boote das Ufer verlässt und für ein Unübersichtliches Chaos sorgt. Die Aktion sah so dermaßen geplant aus das man vermuten muss das Karakov die Ablenkung geplant hatte. Unterdessen geht der Rest an die Piers, um der Durchsuchung des Schiffes zuzuschauen. Die Stadtwache erscheint mit einem guten Dutzend Mann und zwei Jacks. Eine Frau, deren Auftreten zum einen auf eine Agentin und zum anderen auf eine Pistolenmagierin schließen lässt, kommt hinzu und gibt Anweisungen. Sie durchsuchen das Schiff. Kurze Zeit später wird dass ganze hektisch als die Wachen mit der Frau zurück aufs Deck hasten und sich die Planken nach oben biegen als ein Warjack sich den Weg hinaus bahnt. Wachen fallen ins Wasser, Besatzung und Stadtwachen werden von den Kugeln der Gattlings des Jacks zu Boden geschickt. Auch die Agentin wird schwer getroffen und kann gerade noch vor dem Tode bewahrt werden, unterdessen wird der Warjack von den mitgeführten Jacks, den Stadtwachen und dem Rest der Gruppe bekämpft, welcher nachdem er schwere Schäden erlitt ins Hafenbecken stürzt, während das Schiff in zwei Teile zerbrochen versinkt.
Nachdem Korak Tauril aus den Augen verloren hat, macht er sich nach einiger Suche auf dem Weg zurück in den Orden, auf dem Weg kommt er noch unseren Ghostgobbers zur Hilfe, deren „Waffe“ konfisziert werden soll, und „rettet“ somit dass kostbare Ektoplasma.

Nach einem netten Essen mit Natalya Makarov gehen Tauril und sie gemeinsam auf ein Zimmer, wobei dass letzte an dass sich Tauril erinnert eine sich ausziehende Natalya ist, bevor es dunkel vor den Augen wird. Nach einigen Stunden wacht Tauril mit einer Handschelle ans Bett gefesselt auf, befreit sich, liest einen Brief in dem sie sich entschuldigt, dass sie noch etwas dringendes zu erledigen hat und geht danach ebenfalls zurück ins Ordenshaus.

Der nächste Tag steht voll im Fokus der Halle der Kastellane wo die Gruppe ein Attentat auf den Kronprinzen stoppen will. Tauril erhält dabei einen Dolchstoß in den Rücken von Agent Bourne, welcher daraufhin außer Gefecht gesetzt wird. Gleichzeitig bemerkt man Makarov die sich bereits im Inneren der Halle der Kastellane aufhält und Vario der darauf zu steuert. Vari kann von den Gardisten gestoppt werden, welche informiert wurden dass er eine Waffe trägt. Vario erschießt daraufhin einen der Wachen bevor auch er außer Gefecht gesetzt werden kann. Im ganzen Trubel macht sich die Gruppe nun ins innere um Makarov zu suchen und sie aufzuhalten. Sie ist jedoch nirgends auffindbar, jedoch können zwei weitere Attentäter von den Agenten des Königs unschädlich gemacht werden. Die tamaritsche Pistole Varios wird von Tauril an Agent Quinn übergeben um sie zu zerstören.
Am Tag nach dem vereitelten Attentat erhält der Orden von einem Anonymen Spender eine Gatlingkanone für einen Schweren Warjack.

Gelungene Sprüche:
Ramura: Wer bezahlt mich eigentlich dafür dass ich Granaten für die Regierung werfe?
Zortarg: Zu Agenten des Geheimdienstes: Seht doch einfach über den Zwerg hinweg

Danke an Chris für den Bericht.

Hinterlasse eine Antwort