Archiv für die Kategorie ‘CthulhuTech’

FSB Vancover – Vorbereitungen

Sonntag, 24. Februar 2013

Nach langer Zeit mal wieder einen Eintrag.
Ist nicht so das sich bei mir nichts tut, ganz im Gegenteil, aber ich finde kaum noch Zeit etwas hier rein zu schreiben.

Da aber jetzt bald wieder eine RPG Runde CthulhuTech entstehen soll habe ich fest vor wieder mehr zu schreiben.

Eigentlich entstand die Gruppe durch eine Einladung in einer anderen Gruppe als Spieler HARP SF mit zu spielen. Leider hat sich das schon in der Entwicklung der Runde wieder zerschlagen. Als Alternative bot ich CthulhuTech an und alle Spieler waren kooperativ genug meinen Vorschlag anzunehmen die Behörde des Federal Security Bureau zu bespielen.

Die Behörde geht dem FBI ähnlich größeren Verbrechen auf die Spur was neben Organisierten Verbrechen und ähnlichem Weltlichem auch Übernatürliche Ereignisse betrifft. Also grob an Akte X orientiert, jedoch mit deutlich modernerer Technik und heftigem Cthulhoiden Einschlag natürlich.

Das Setup der Gruppe war schwierig, leider war die Kommunikation mit einem Teil der Spieler, per Mail (ich bin der einzige der Facebook nutzt aus der Gruppe), sehr zäh, ich hoffe das gibt sich wenn ich die Truppe das erste mal am Spieltisch hatte. Wir werden sehen.

Vorgenommen habe ich mir den Fall den die Spieler erwartet gut vorzubereiten und mir die Abenteuer von Mutant City Blues (Gumshoe) zum Vorbild zu nehmen, mir gefällt die Art und weise wie hier Investigative Abenteuer angeboten werden.

Mehr dazu bald.

Mission Downtown – Outtakes

Mittwoch, 17. März 2010

Raphael hat fleißig Versprecher und lustige Komentare gesammelt:

Micha – SL
Gudrun – Helen “Missi” Finch (Scharfschützin)
Eddy – Martin “T-Rex” Riggs (Mechaniker, Hacker und Wunderkind)
Roland – Tom “Dead Eye” Huxley (Mechapilot)
Rapha – Kelaa “Dirt” (Nazzadi-Scharfschütze)

Gudrun: *legt eine Tüte Süßigkeiten auf den Tisch*
Rapha: Ha, das kann ich auch! *wirft herrisch ebenfalls eine Tüte Knabberkram hin*
Micha: *stellt grinsend eine ganze Einkaufstüte voller Süßigkeitentüten auf den Tisch*

Eddy *bei der Wahl der Einsatzausrüstung*: Ich nehm die große Knarre – ich muss was kompensieren.

Das Team verhört eine mutmaßliche Kultistin und wird dabei etwas… unsanft. Nachdem die Kultistin Eddy tätlich angriff wurde sie von Roland mit einem Beinschuss außer Gefecht gesetzt (sie war, wohlgemerkt, zu dem Zeitpunkt in der Verhörzelle und unbewaffnet). Das Team überlegt, ob man sie diese Vorkommnisse nicht irgendwie vergessen lassen könnte.
Gudrun: So ein Blitzdings wie bei “Men in Black” wäre schön.
Rapha: Da, das gibt’s doch! *Blick auf den Charakterbogen* Ach nein, das ist ja ne Flash Grenade – naja, beinahe dasselbe.”

und von Eddy:

Andere schöne Szene bei CT: Die restliche Einheit war beim Geländetraining (schlammroben eben^^) alle kommen sie in ihren verschlammten Klamotten wieder in die Stube. Ein kompletter Spinnt Inhalt liegt im Zimmer verteilt und die MPs bringt gerade zwei nette Herren vom Geheimdienst zur Tür. Irritierte Blicke “wer war das?” T-Rex “Meine Stalker” DeadEye – “Du hast beim Geländetraining gefehlt kann ich wissen warum?” Frech grinsend hält T-Rex ihm einen frisch gefälschten Befehl vom Seargant der Instandhaltung unter die Nase “Ich wurde gebraucht… ”

CT Einsatzplanung: Mein Char T-Rex “he Captain was soll ich hier bei der Spezialeinheit ich bin Techniker!” Antwort kam in etwa so “Hinsetzten schnauze halten!” 15min später in der Besprechung, DeadEye will einen Mech mitnehmen zu einer Obersvation – T-Rex ganz trocken “Jetzt weis ich warum ich hier bin… ich kann im Gegensatz zu den Vollblut Militärs abstrakt denken…” und hat sich kurz drauf beim Geheimdienstrechner eingeklinkt und Infos beschafft (ich mag meinen Char :D )

und von mir:

T-Rex (Eddy) hat sich entschieden die Unkooperative Kultistin ein wenig Gröber anzugehen. Mit grimmiger Mine und entschloßenem Schritt betritt er den Verhörraum, läuft zum Tisch an dem die Frau sitzt. Knallt seine Pistole auf die Tischfläche, stütz sich mit beiden Handflächen auf den Tisch, so das er die Dame von oben herab anschaut und sagt sowas wie “Jetzt ziehen wir die Harte Tour auf” (den genauen Wortlaut hab ich leider vergessen.)
Die Kultistin greift blitzschnell zur Waffe, reist diese hoch vor die Nase von T-Rex.
Eddy (mit einem Hauch von Panik in der Stimme): “Ich habe das Magazin vorher rausgenommen.”
Die Kultistin drückt ab. *Klick*
Eddy (überzeugt die Gefahr überstanden zu haben): “Ich zünd mir in aller Ruhe ne Zigarette an.”
Die Kultistin holt aus und trifft T-Rex mit der Waffe mitten auf die 12 worauf hin er Ohnmächtig zusammen sackt …

und mehr von Rapha

Beim ersten Einsatz des Teams soll eine Übergabe in einem Einkaufszentrum beobachtet werden; das zu übergebende Buch und der Agent des Kults, der es mit sich führt, sind einzukassieren. Das Problem: das Team weiß weder, wie die Beteiligten aussehen, noch wann sie sich treffen – und das mitten in einem riesigen Einkaufszentrum, das just an diesem Tag sein 150-jähriges Bestehen feiert…

Rapha: Da gibt’s doch bestimmt so riesige Leuchtreklamen, oder? Können wir da nicht sowas wie “Ed Tapia ist doof” (so hieß der Agent) laufen lassen? Der, der dann am grimmigsten guckt, muss der Agent sein.
Micha: Macht doch gleich eine Durchsage: “Kultisten von ‘Dawn of Day’ bitte an der Information melden.”

Man beschließt, sich mit dem Sicherheitsdienst (nette Umschreibung für einen Haufen Möchtegern-Kaufhausdetektive und drei Nerds in einem Raum mit 100 Monitoren) zusammen zu tun. Damit dieser auch kooperiert, fälscht T-Rex kurzerhand Ausweise, die das Team als Agenten des Geheimdienstes durchgehen lassen: Special Agent Smith, Agent Smithers, Agent Johnson und Agent Green. So richtig auffällig unauffällig halt. ;)
Speziell T-Rex verhielt sich dann aber so herrisch, dass die Leute gar nicht anders konnten, als alles zu glauben: sofort schnappte er einem der drei Typen im Monitorraum den Stuhl weg, monierte mehrere nicht funktionierende oder ungeputzte Überwachungskameras, ließ sich literweise Kaffee bringen usw…

Natürlich ließ es sich Dead Eye auch bei der zweiten Session nicht nehmen, eine Zivilistin anzuschießen (auch wenn es diesmal keine Absicht war)…

T-Rex, der Techniker mit krimineller Vergangenheit, wird von einem Kumpel gefragt, ob er etwas damit zu tun hat, dass die Interne Sicherheit immer wieder auf dem Stützpunkt herumschnüffelt (was tatsächlich der Fall war).
Eddy: Ich doch nicht! Die sind bestimmt wegen dem Nazzadi hier (was nicht der Fall war).
Rapha *spielt einen Nazzadi, deswegen eingeschnappt*: Ja, war ja klar. Immer auf mich hier…
Eddy: Den Nazzadi-Schriftsteller meine ich (NSC-Kollege, der neben seinem Soldatenleben Schundromane schreibt).
Rapha *totaler Stimmungswechsel*: Ach ja, genau, der Schriftsteller! Dieser Verderber der Massen! Schriftsteller, bei denen kann man gar nicht vorsichtig genug sein…

Das Team hat einen neuen Einsatz zu bewerkstelligen. Das Hauptquartier des Migou-Kults “Dawn of Day” soll ausgeschaltet werden. Dabei sollen so viele Informationen wie möglich gesichert werden.
Eddy: Dann fällt der erste Plan schon mal weg.
Rapha: Der präventive Raketenangriff?
Eddy *grinst*: Genau!

Roland (diesmal Einsatzleiter): Also, wir gehen da hin.
Eddy*entsetzt*: Ich muss da mit?! Bist du des Wahnsinns?!
Gudrun: Nein, er ist des Kommandos mächtig.
Rapha: Das kommt manchmal auf’s Gleiche raus.

Rapha: Ich bin immer unauffällig.
Eddy: Das kann ich gar nicht – dafür ist mein Ego zu groß!

Auf dem Stützpunkt trägt ein Teamkollege angeblich eine Mutation in sich. T-Rex ist sichtlich froh, dass die Interne Sicherheit mal jemand anderen auf dem Kieker hat.
Eddy: Seht ihr? Es gibt noch größere Freaks als mich!

Immer noch zum Mutanten:
Eddy: Und was ist bei ihm mutiert? *eindeutige Geste*
Gudrun: Ist jemandem mal was aufgefallen?
Eddy: Beim Duschen vielleicht?

Schließlich soll der Mutant in ein Umerziehungscamp (nette Umschreibung für ein Militärgefängnis mit einem ausgiebigen Gehirnwäsche- und Folterprogramm) überführt werden. Welche Musik dudelt derweil in der Offiziersmesse? Eine fröhlich-jazzige Version von Highway to Hell!

Micha: Im Hintergrund der riesigen Halle steht ein Mecha, der hier gewartet wird; er lässt ein bisschen den Kopf hängen.
Gudrun: Ooch, der Arme!
Rapha: Ich tröste ihn!

Gudrun simuliert eine Panne, um den Mutantentransport auf dem Highway to Hell aufzuhalten. Man überlegt, wie das am besten gehen könnte.
Roland: Ganz einfach – bretter mit 100 Sachen die Straße entlang und schalte dann auf “P” wie “Parken”.
Eddy: “Hey, hatte das Auto nicht mal ein Getriebe?” – “Ja, muss irgendwo da hinten liegen.”

Einige ausgesteckte Kabel später kommt der Transport und hält an. Der Beifahrer besieht sich die Panne an Gudruns (mintgrünem!) Auto.
Micha: Er beugt sich runter zum Motor in die geöffnete Abzugshaube, äh Motorhaube.
Rapha: “Abzugshaube?” Mensch, kein Wunder, dass die Karre nicht läuft!

Eine schreckliche Wahrheit: ein riesiger ringförmiger Holoprojektor soll bald von einem Kult genutzt werden, um ein gräßliches Riesenalien zu beschwören, um [hier entsetzliche kultistische Allmachtsphantasien einfügen].
Eddy: Wir müssen den Ring zerstören.
Rapha: *in bester Herr-der-Ringe-Manier* Genau, man muss immer den Ring zerstören! Aber wie bringen wir das Riesending zum feurigen Berg?
Eddy: Wir bringen das Feuer zum Ring – Orbitalbombardement!

Kurzer Rückblick: über Seattles Stadtzentrum wurde ein riesiger Holoprojektor installiert, der, im Rahmen einer riesigen Party, ein gräßliches Riesenalien beschwören soll. Die Gruppe überlegt, wie das Ganze aufgehalten werden kann.

a) Den Projektor irgendwie vom Stadtzentrum weglotsen, um zivile Opfer und Zerstörung des Stadtbilds klein zu halten. Es ist fraglich, ob man den Ring überhaupt steuern kann.
Rapha: Ich hab’s! Wir kaufen den größten Luftballon der Welt und füllen den direkt unter dem Ring [Durchmesser: 1,5 km!] mit Helium, wodurch er einfach wegschwebt!

b) Wenn das Alien keine Opfer vorfindet unter dem Ring könnte es sein, dass es gar nicht erst auftaucht oder zumindest auf die Kultisten schlecht zu sprechen ist
Rapha: Wie wäre es, wenn wir statt der Partygäste einfach 500000 Pappaufsteller auftreiben und da hinstellen?

c) Schließlich entschied man sich, im betroffenen Gebiet das Abwasser zu stauen und eine kleine (übelriechende) Überschwemmung zu verursachen, sodass wenig Gäste auf die Party kommen. Gleichzeitig wird der Ring aus der Luft geentert.
Gudrun: Puh, das wird übel.
Rapha: Übelriechend vor allem.
Eddy: Ein echter Scheißtag!

Eddy: *für extrem gute Würfe in kniffligen Situationen bekannt* Aber lassen wir den Spielleiter erst mal in Ruhe essen, bevor wir ihn zum Weinen bringen.
Micha: Da das bei euch durchaus wahrscheinlich ist, nehme ich das gerne an.

Micha: Seid ihr bereit?
Eddy: Ich wurde bereit geboren.

Eddy: Um das Problem [mit dem Artefakt in dem Ring] zu lösen zaubern wir, würde ich sagen. WIr zaubern ordentlich C12 hin!

Man entert den Holoprojektor aus der Luft. Der Reihe nach springen die Charaktere und die unterstützenden Fireteams auf ihn herunter. Ein NSC springt leider daneben, kann sich kurz an einer Antenne festhalten, die dann aber abreißt und mit ihm tief unten in der Dunkelheit verschwindet.
*Betretenes Schweigen*
Rapha: Der hatte vorher eh nie eine Sprechrolle, oder?

Im Inneren des Rings trifft man unter anderem auch auf zahlreiche Höllenhunde. Nachdem einige davon mit teils brillanten Schüssen erledigt wurden:
Rapha: Ha! Ich bin der Kötertöter!

Eddy: Gudrun, jetzt hast du vollends alle deine Würfel runtergeworfen.
Gudrun: Ja, aber dann würfeln die alle herausragend hoch. *würfelt 3W10* Oh, 2, 3, und eine 4…

Eddy: Mit meinem ganzen geballten okkulten Wissen – 4 Kg C12!

4. – 6. Spieltermin

Mittwoch, 17. März 2010

4. Termin war Freitag der 11.12.2009

5. Termin war Samstag der 12.12.2009

6. Termin war Freitag der 05.03.2010 (Finale)

Womit der Block beendet wäre. Leider hat das Aktuell halten der Seite nicht ganz so geklappt wie gewünscht. Ich werde versuchen noch einiges nach zu liefern.

3. Spieltermin 15.08.2009

Samstag, 15. August 2009

Nur der Vollständigkeit halber, heute war der 3. Termin. Wir haben um 10 angefangen und bis kurz vor 17:00 Uhr gespielt.

Ich bin total kaput. Eddy bezeichnete Samstag Morgen um 10 Uhr mit “Mitten in der Nacht” und da hat er verdamt nochmal recht.

Mission Downtown (Teil 2) – Vorwort

Montag, 20. Juli 2009

Die erste Sitzung haben wir mit einigen Vorworten seitens des Spielleiters begonnen.

Zum einen haben wir kurz abgeklärt wie der Ablauf unserer Treffen sein soll.

Wir wollen stets erst beginnen wenn alle Anwesend sind, und auch dann, wenn der letzte sich dazu gesellt noch ein bisschen quatschen, damit jeder seine Neuigkeiten aus dem normalen Leben los werden kann.

Dann eröffnen wir die Runde mit dem „Opener“, eine Art Trailer die ich mit dem Windows Media Player, einem passenden Musikstück und etlichen Bildern aus dem Netz gebastelt habe. Der Opener dient nicht nur zur Vermittlung der Atmosphäre, er trennt auch die Zeit in der wir uns noch nicht im Spiel befinden von eben der Spielzeit. Zusätzlich hab ich die Möglichkeit genutzt, wie in einem Vorspann einer Serie, wichtige Charaktere mit Bild und Namen aufzuführen, was wie ich hoffe, dafür sorgt das man schneller (wieder) weiß, wer mit einem bestimmten Namen gemeint ist.

Als nächstes wollten wir konzentriert 3 Stunden spielen, möglichst keine Ablenkungen wie RL Neuigkeiten, Getränke holen, Raucherpausen. Die Zeit wird natürlich ungefähr passend gewählt, also wir stellen uns keinen Wecker, aber wenn zwischen 2,5 und 3,5 Stunden irgendwo eine Pause möglich wäre ohne den Fluss des Spiels (gravierend) zu unterbrechen, dann wird die genutzt um eine Pause von 15-30 Minuten einzulegen.

Die Pause ist dann wiederum da um frische Luft schnappen zu gehen, Raucherpausen einzulegen ect.

Dann kommen nochmal ca. 3 Stunden konzentriertes Spiel.

Und abgeschlossen wird es von einer Nachbesprechung wo jeder sagen kann und soll, was ihm gefallen hat, was sich ändern könnte usw.

Bei der Frage nach Regelfragen wurde nochmal kurz abgeklärt wie die Kaskaden funktionieren, von der die Soldaten eine gratis zum Auftakt bekommen haben.

Der Nächste Punkt war dann einige Aufklärung über die Vorgehensweise eines Fireteams das die Gruppe darstellt. (Soweit sich das der Spielleiter das eben aus verschiedenen Medien angeeignet hat.) Wichtig war zB. das ein Fireteam stets alle 4 „Himmelsrichtungen“ im Auge hat und je einer der Vier für eine zuständig ist.

Dann noch ein wenig darüber wie man unter Beschuss vorrückt und auch wie man einen Verletzten Kameraden bergen würde.

Dann kamen einige Worte zu den Support Squats und dem Flight Team. Kurz gesagt, das man mit den Support Squats vorsichtig sein sollte, da die nicht so schnell ersetzt werden können (Also nicht als Kanonenfutter verbratten) und das man im Bestfall die Befehlskette einhält wenn man sich keine zusätzlichen Feinde machen will.

Das Flight Team fliegt den VTOL und hier war besonders Thema das es den Spielern nicht unterstellt ist wie die Support Squats und das sie im Regelfall eine Sichere Landezone brauchen und die Spieler dafür Verantwortlich sind das eine solche Existiert (bei Abholung).

Und zuletzt habe ich noch vorab angekündigt das der Erste Teil des Abenteuers dazu dienen wird einige Szenen zu Thematisieren die zwischen der Ankunft jedes Einzelnen auf dem Stützpunkt und der ersten Mission liegen wird. Innerhalb dieses Teils wurden zB. auch einige NPCs eingeführt die der jeweilige Charakter aber schon in seinen Hintergrund integriert hatte.

Dies habe ich in der Hoffnung gemacht das man sich so schneller mit den Leuten die der Charakter eigentlich schon ein Weilchen kennt vertraut machen kann.

Dann haben wir den Opener auf dem Laptop angesehen und begonnen zu spielen. (Ach, ich würde euch den Opener gerne hier zeigen, aber … Copyrights und all das … wenn ihr Interesse habt ihn mal zu sehen, kann ich ihn euch evtl. mal im Privaten Rahmen vorspielen.)

Mission Downtown (Teil 1) – Die Vorbereitung

Montag, 20. Juli 2009

Da wir in dieser Runde einiges anderes gemacht haben wir üblich möchte ich dies gerne ausführlich Dokumentieren. Kann sein das es für Leser die uns nicht kennen ein ganz gewöhnlicher Ablauf ist, aber vielleicht findet ihr hier auch Anregungen für die eigene Runde.

Vor allem aber soll uns das selbst als Notiz dienen und auch Spielern, die öfters mit uns Spielen, zeigen was an dieser Runde anders ist bzw. war.

Auf jeden Fall haben wir deutlich mehr Vorbereitung als Üblich betrieben. Wir haben abgeklärt wer welche Spezialgebiete übernehmen möchte, jedoch ohne mehr festzulegen als das alle Soldaten sein sollen und eben einer der Mechpilot. Gudrun und Roland haben ihre Charaktere aus den Testrunden mit eingebracht so das hier der Mechpilot (Roland) und eine Soldatin mit Spezialisierung Sanitäter/Scharfschütze (Gudrun) schon vorhanden waren. Eddy und Rapha sind neu in der Runde und sie haben ihre Spezialisierung mit Survival/Stealth (Rapha) und Techniker/Computer (Eddy) gefunden.

Bei einem Treffen haben wir Speziell nochmal die 4 Flaggen (Siehe „Spielleiten“ von Dominic Wäsch) für die Charaktere angesprochen und uns um Gemeinsamkeiten, aber auch um Reibungspunkte zwischen den Charakteren bemüht. Wir haben als Anreiz einige EP mehr für die Charaktere verteilt.

Schließlich haben wir über den von mir zusammengestellten Players Guide gesprochen. Ein kleines Heft mit dem Text den man hier unter „Meine Erwartungen“ findet, einigen Worten zur Spezial Einheit SFMU9, die Vorstellung der Spieler Charaktere in Bild und Stichwörtern und ebenso die wichtigeren NSCs die die Spielercharakter schon zu Beginn des Spieles kennen. Die Stichwörter zu den Charakteren sind eben dazu gedacht das sich die Spieler vor einem Spieltermin eben einen kurzen Überblick verschaffen können um die Erinnerung zu wecken, schließlich spielen wir eher Monatlich als Wöchentlich und da kann schon mal was vergessen werden.

Des weiteren findet man im Players Guide eine Übersicht wie die übliche Bewaffnung eines Soldaten aussieht (inkl. aller Spielrelevanten Werte), eine Übersicht zur Investition der erhaltenen Erfahrungspunkte sowie eine dreiseitige Regelzusammenfassung die auf je einer Seite die allgemeinen Regeln, die Kampfregeln und schließlich die Mecharegeln aufführt. Abgerundet von der Kaskade zum NEG Nahkampf.

Dann haben wir jeden Spielercharakter noch mit wenigstens zwei NSC aus der direkten Umgebung verbunden, ebenfalls ähnliche Interessen, oder Verhältnisse verschiedener Art zu den Charakteren des Support Casts. So das auch die Kameraden keine auswechselbare Statisten bleiben.

“Spielleiten” von Dominic Wäsch bei Sphärenmeister

2. Spieltermin 07.08.2009

Dienstag, 14. Juli 2009

Wieder Freitags, ab 20:00 Uhr, bei Micha zu hause.

Charakterbögen

Montag, 29. Juni 2009

Ich habe meine Charakterbögen gerne funktional. Alle wichtigen Informationen die man die meiste Zeit des Abends braucht sollten auf der ersten Seite zu finden sein, darunter fallen bei mir auch gerne komplette Fertigkeitslisten, so das der Spieler nicht zu fragen braucht mit welchem Attribut eine Fertigkeit zu verbinden ist. Auch die Suche nach Werten für Waffen oder Rüstungen sind mehr als lästig, also muss für all das Platz auf der ersten Seite sein.

Auf der zweiten Seite sind die Informationen untergebracht die mehr Text benötigen, Hintergrund, Vor- und Nachteile, oder einfach nur frei verfügbarer Platz.

Auf der Seite findet ihr mein selbst erstelltes Charaktersheet im Format ods (Open Office Tabellenkalkulation) und als PDF.

Bentleys Charaktersheet [ods, 50kB]

Bentleys Charaktersheet [PDF, 55kB]

Viele meiner Downloads findet ihr auch im CthulhuTech Archiv von Fundus Ludi

Unter www.Voidstate.com findet sich ebenfalls ein sehr schöner Charakterbogen.

1. Spieltermin 10.07.2009

Sonntag, 28. Juni 2009

Nach langer Vorbereitungszeit haben wir endlich den ersten Termin.

Es ist der 10.07.2009 und wir werden im Jugendhaus in Nürtingen ab 20:00 Uhr spielen.

Meine Erwartungen

Sonntag, 28. Juni 2009

Dies richtet sich an alle die bei mir CthulhuTech spielen wollen.

Ich denke es ist das beste mal hier offen drüber zu reden was es für mich bedeutet ein Cinematischen RPG zu spielen, ganz besonders aber was ich bei CthulhuTECH erwarte.
(weiterlesen…)