[IG OGS] Bericht vom 14.03.2015

14. März 2015

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

14.03.2015 – Ereignisse um den 606AR, Ashtoven, Malleus

Beteiligte:

Arista Bluehart, Mensch, xxx, Piratin/xxx
Tauril MacLeod, Mensch, Begabt, Arkaner Mechaniker / Warcaster
Zortarg Illasar, Iosan, Begabt, Hexer: Sturm / Arkanist / Spion
Verona Santoro, Mensch (Tordoraner), Fähig, Highwayman / Soldat
Decklan MacBlake, Mensch (Thurianer), Fähig, Militäroffizier / Schmelztiegelgardist,

Ereignisse:

Ramura berichtet von verschwundenen Leuten in Herdstein und sucht Verstärkung.
Von der Stadtwache erfahren wir wer, wann und wo entführt wurde. Illasar beschließt das er und MacBlake die Angehörigen befragen. Dabei stoßen sie auf einen Verfolger. Dieser scheint eigene Nachforschungen durchzuführen.
Durch Befragungen kommen wir auf einen Bauern Namens Schmied der seit Tagen weg ist, er wäre evtl. Die 12. und neuste Person die Weg ist. Man überzeugt eine Nachbarin sie in das Haus des Schmieds zu begleiten. Man durchsucht das Haus.
Die Gruppe reist weiter Richtung Stollen und schlägt am Rande des Steinbruches ein Lager auf. Bluehearth und Santoro betretten die Ansiedlung von Verbrechern und Ausgestoßenen um nach den Vermissten zu suchen.
Sie stolpern über einen früheren Alchemist des Ordens der Gifte und ähnliches verkauft um seine Forschungen zu finanzieren (mit dem Logo des Ordens versehen). Er arbeitet an einige Entwürfen für neue Jacks.
Wir gehen mit rein und sehen die Prototypen. Er soll infos für uns suchen. Er möchte das wir drausen warten. Dort entdecken Blueharth und Illasar den Verfolger aus Herdstein undstellen ihn. Der Verfolger denkt das der Alchemist Tamarit ist.
Wir führen eine Gegenüberstellung her so das wir den Verfolger der sich als Morrow Priester herausstellt und den Alchemisten in dessen Werkstatt zusammen mit den drei Jacks in einem Raum haben. Es kommt zum Kampf, die Jacks sind zerstört, der Thamarit festgenommen. Die Gruppe Plündert den Laden des Thamarit, begräbt die Steamjacks mit Menschenüberresten und führt den Thamarit der Gesetzgebung zu.

Geleitet von Corrina.

IK: Entfesselt – erste Demorunde

10. März 2015

Am Wochenende war ich auf dem Grande Wölkchen 2015 in Dilsberg und habe da insgesamt 3 Demorunden Iron Kingdoms geleitet. Eine davon war das Abenteuer das in der (im Juni) kommenden ENTFESSELT Starterbox enthalten sein wird. Ich habe das Material (also das Szenario, das Regelheft und die Charaktere) von Michael Mingers (Ulisses) vorab als PDF bekommen.

Bildgewaltig kommt es auf jeden Fall daher. Optisch sind die Hefte und soweit man Bilder von den Kacheln gesehen hat sehr überzeugend, aber das ist ja nichts neues. Das Abenteuer ist sehr Kampflastig, was ja auch in den bisherigen anderen Offiziellen Abenteuern so war, man bewegt sich durch tiefe Wälder die mit diesem Setting bisher eher unbekannte Gefahren offenbahren. Garnicht soweit weg von großen Städten, südlich von Fünf Finger und östlich von Ceryl liegen die Knorren, ein ziemlich dichter Urwald in dem die Menschen eigentlich keine nenneswerte Rolle spielen, genau dorthin versetzt es die vier Protagonisten, die je einem Volk angehören das in der Gegend lebt.

Sehr schön finde ich hier die Startcharaktere die wie schon im Starterheft zu Iron Kingdoms nicht nur einen Beidseitigen Charakterbogen mit Werten bekommen haben sondern auch eine Seite auf der die Eigenschaften des Charakters im Detail beschrieben sind und noch viel wichtiger eine Seite mit kurzer Story, Motivation und Beziehung zu den anderen Protagonisten. Das Abenteuer berührt sie daher auch persönlich. Es gibt ein Problem das alle ähnlich stark betrifft und dann gibt es noch ein paar Persönliche Ziele. Das finde ich schon mal sehr schön gemacht.

Das Szenarioband erklärt quasi wärend das Abenteuer passiert nach und nach immer Detailierter die Regeln die nur das beinhalten was die Charaktere und die NPCs sowie die Situationen im Abenteuer abdeckt, also eher Regelleicht gehalten und so durchaus auch für Einsteiger geeignet. Von einem unkontrollierten Blutdurst der Spieler, ein sich hineinsteigern oder einem Kindischem Verhalten hab ich nichts bemerkt. Die Spieler fanden die teils Blutigen Optionen wohl eher interessant. Tatsächlich würde ich sagen das ging etwas unter weil man sich da mehr mit dem Charakterhintergrund beschäftigen müsste um zu verstehen was es für den einzelnen wirklich bedeutet Blutmagie, Alchemie durch Organe oder das einfache Fressen von Opfern durchzuführen. 5 Stunden sind da dann leider doch etwas kurz. Wie gesagt, obwohl ich nicht sicher war wie das ankommt würde ich sagen, alles in Verträglichen Grenzen mit Vernunftbegabten Spielern. Wenn man mit einem guten Anteil Rollenspiel und vielen Details im Abenteuer spielt würde ich das Abenteuer auf 8 Stunden ansetzen.
Für die Charaktere sind übrigens Regeln enthalten damit sie die ersten 15 Erfahrungspunkte investieren können.Für den Spielleiter einige Tips und Hinweise wie es nach dem Szenario weiter gehen könnte. Die Regeln sind eigentlich Deckungsgleich zu den normalen IK regeln. Natürlich gibts jetzt noch weitere Eigenschaften, Fertigkeiten, Optionen, Regeln für Animi und Warbeasts aber das erweitert das Regelwerk eigentlich nur. Die Regeln sind daher bei den Spielern gut angekommen, bis wir durch waren hatte eigentlich jeder seine Regeln verstanden.

Die Charaktere die man in ENTFESSELT spielt sind schon noch mal ein ganz eigener Schlag und sicher gibt es Kampagnen in dem man beide Spiele miteinander Vereinbaren kann, gerade Expeditionen ins unbekannte die von 1 oder zwei der Monstervölker begleitet werden sind sicher reizvoll. Ich bin begeistert und hoffe ihr könnt es auch bald sein!

Links:
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2014-11-21-iron-kingdoms-fridays-unleashed-1/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2014-11-28-iron-kingdoms-fridays-unleashed-2/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2014-12-12-iron-kingdoms-fridays-unleashed-3/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2014-12-26-iron-kingdoms-fridays-unleashed-4/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-01-02-iron-kingdoms-fridays-unleashed-5/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-01-23-iron-kingdoms-fridays-unleashed-6/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-02-13-iron-kingdoms-fridays-unleashed-7/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-02-20-iron-kingdoms-fridays-unleashed-8/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-02-27-iron-kingdoms-entfesselte-freitage-9/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-03-06-entfesselte-freitage-10-die-nebelrufer-karriere/
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-03-13-entfesselte-freitage-11-die-geschichte-eines-moorlings/

[IG OGS] Bericht vom 25.01.2015

25. Januar 2015

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

25.01.2015 – Ereignisse um den 606AR, Khadoven, Vendral

Beteiligte:

Arista Bluehart, Mensch, xxx, Piratin/xxx
Talarion Winter, Ogrun, Mächtig, Soldat / Kämpfer
Casluna, Iosan, Begabt, Pistolenmagier / Duellist
Grombolosch Darrow, Zwerg, Begabt, Arkanist
Ramura, Nyss, Begabt, Alchemist / Hexer (Feuer)

Ereignisse:

Während unsere Helden noch im Hof eintreffen, bekommen sie mit, dass der Aurum Lucanum Briefe vom Haushofmeister bekommen hat und schimpft über Hellwig in Fellig, als er diese liest (das kann er doch nicht machen!) Es stellt sich heraus, dass dieser ohne Rücksprache Labore gekauft hat.

Die positiven Neuerungen im Orden kommen auch zur Sprache: Ein Arkaner Mekaniker und ein Technischer Zeichner sind eingestellt und die zehn neuen Gardisten befinden sich bereits in der Ausbildung.

Grombolosch erzählt von seinem Aufenthalt in Cryx, dass dort Seelen statt Kohle zur Energieerzeugung in Jacks verbrannt werden. Die Energie ist aus ethischen Gründen für den Orden so nicht nutzbar, die Technik kann allerdings möglicherweise angepasst werden.

Die Zusammenführung der Ordenssplitter schreitet voran, von Aurum Lucanum Lyesse und Pyllos sind Briefe an Sherborn gegangen, in denen ein Treffen und die Zusammenführung für gut befunden werden.

Um weitere Splitter zu finden wird eine Expedition ins nördliche Cygnar wieder in Angriff genommen. Anschließend nach Corvis, um einerseits mit den Geisterjägern in Cygnar Ectoplasma zu sammeln und anschließend den Ordenssplitter in Corvis besuchen zu können.

Die Reise über Herdstein und durch die Ländereien von Ozmaridaruman verläuft problemlos.
In Tarna sammeln wir den Wagen mit den Milchkannen ein, erfahren vom Gastwirt, dass die drei Gobber verschwunden sind, nachdem sie nachts aufgebrochen sind.
Wir finden sie in einem alten, verlassenen Anwesen in einem tiefen Schacht mitten im Haus, in den sie von einem Geist gelockt wurden (seltsamerweise hat uns der Geist verraten, wo sie sind), und die Helden retten die Gobber.

Mit den Gobbern geht es per Schiff, Zug und anschließend zu Fuß weiter nach Corvis, wo wir eine beeindruckende Niederlassung des Ordens (man könnte es eine Festung nennen) in der „Stadt der Geister“ finden, wie sie liebevoll von Einheimischen genannt wird. Zur großen Enttäuschung aller lassen sich auch des Nachts keine Geister blicken.
Die Gardisten vor dem Ordenshaus geben uns einen Termin für den nächsten Morgen und ein kurzes Gespräch mit dem Offizier Malek Hartcliff ergibt, dass er MacBlake für einen Deserteur und undiszipliniert hält.
Zu dem Termin erscheinen wir zwar pünktlich, dank der Gardisten die uns sehr, sehr langsam anmelden kommen wir dennoch zu spät.

Der Anführer des Ordenssplitters, Lord Roget D’Vijaros nennt Sherborn etwas hochmütig einen Verwalter und lässt durchscheinen, dass er die Briefe bisher nicht einmal gelesen hat. Sein Tonfall ändert sich sehr, als er erfährt, dass der Orden in Merin vom König anerkannt wurde.
Gleichzeitig finden Casluna und Arista heraus, dass ein Mitglied des Ordens, Kuluk Ammok sich sehr um die Bevölkerung der Stadt kümmert und suchen diesen auf. Sie bekommen die Information, dass D’Vijaros sich wenig für einfache Leute interessiert, alchemistische Arbeit allerdings anerkennt. Er verweist an Murna Gant, eine Alchemistin, die die beiden wiederum mit Kasnar Darkmantel bekannt macht.
Es wird herausgefunden, dass sich die große Frage stellt, wer die Leitung des Ordens in Cygnar übernimmt, nachdem die Ordenshäuser nicht mehr gemeinsam organisiert sind. Einige Privilegien sind auch nur noch aus Gewohnheit gewährt, und die Angst besteht, dass diese entzogen werden.

Die Alchemisten kommen der Einladung zum Mittagessen vom Ordenssplitter nach, sprechen die Probleme mit den Privilegien an. Der Aurum Lucanum D’Vijaros zeigt sich wesentlich freundlicher, uns fällt allerdings auf, dass er sich in erster Linie mit den Adligen unter den Alchemisten unterhält.
Am Ende des Essens meint er, dass er gewillt ist den Briefen zu antworten.

Die Helden machen sich auf zu den Trollkingebieten und stoßen dabei immer wieder auf ehemalige Schlachtfelder, zerstörte Höfe. Die Vielzahl der Geister fällt auf.
In einer alten Festungsanlage stellen wir uns den Geistern im Keller, schlagen einen Angriff zurück, während die Gobber Ectoplasma sammeln.
Am Ende der Aktion bemerken wir, dass direkt vor der Festung eine kriegerische Auseinandersetzung stattfindet. Wir verschanzen uns.

Nach einigen Stunden schleicht Arista sich aus der Festung, um die Lage zu erkunden. Winter schleicht kurz darauf hinterher.
Ein lauter Knall sorgt dafür, dass alle etwas irritiert sind – und vor dem Kellerabgang der Festung ist ein Krater zu sehen, während Winter nirgends zu sehen ist.
Die ermüdeten Soldaten beider Seiten sind ebenso überrascht, als ein etwas angeschlagener Winter durch die Luft fliegt und zwischen den Parteien landet.
Die Situation klärt sich recht schnell, als Casluna den Soldaten zuruft, dass Winter zu uns gehört. Die Soldaten sind alle zu müde als dass sie sich auf einen neuen Kampf einlassen wollen und gehen.

Wir kehren mit Ectoplasma und einem etwas angeschlagenen Winter nach Merin zurück.

Danke an Corrina für den Bericht.

[IK OGS] Bericht vom 14.12.2014

17. Dezember 2014

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

14.12.2014 – Ereignisse um den 606AR, Doloven, Vendral

3.te Sitzung des Ordens des goldenen Schmelztiegels – Protokoll

Anwesende:
Constantine Sherborn
Meryll Larisar
Galtar Whitnock
Erys Florys
Grombolosch Darrow
Hagan Cronan
Horatius Minutus Secundus Glock
Ian Cronan
Kolar Lorgash
Korak Rutherford
Olson Barden Hellwig
Viscari Hemlock
Vito Mateu
(davon als Spieler anwesend)
Alya Fox
Casluna
Flickkalathakboom
Ramura
Tanyr Menellyth
Tauril MacLeod
Zortarg Illasar

Bei einem gemeinsamen Abendessen werden Gespräche geführt, um neue Leute kennen zu lernen/alte Bekannte wieder zu treffen. Thema Nummer 1: Casluna hatte ein Duell mit Adligem(?), Einsatz war Stall ausmisten für ihn bzw ein Abendessen mit ihm für sie. Sie hat verloren – großes Gelächter von allen Seiten. Nachtisch sind extra aus Nordweizen gebackene Kekse, um ein letztes Mal Kontakt zum Nordweizen zu haben, nachdem das Projekt abgeschlossen ist. Die Überlegung Fahnen mit Einschlüssen von bottled light zu entwickeln, Gedankenansätze zur Umsetzung werden gesponnen.

Die Ratssitzung wird von Aurum Lucanum Alchemist Sherborn eröffnet.

TOP 1
Bekanntgabe, dass die Präsentation von Forschungsergebnissen am darauf folgenden Tag stattfinden soll, verkündet schon, dass er sich darüber freut, dass mit dem Nordweizendünger das erste zivile Projekt abgeschlossen ist. Außerdem freut er sich auf weitere alchemistische Projekte und die Pläne für Warjacks.

TOP 2
Ersparnisse: 23955 GM
Pool für Mechanika Waffen Experiment: 763GM

Steigerung des Einkommens durch Alchemistischer Produkte um 2%
Steigerung der Einkommens durch Weltlicher Nebenprodukte um 9%
Gewinn pro Woche: 2193,68 GM

Aktuelle Anzahl Mitglieder: 20
Aktuelle Anzahl Angestellte: 176

TOP 3
Gastsprecher – bitte auch hier genaueres einfügen, hab erstmal nur Spielerkommentare

3.1
Die drei Geisterjägergobber Zhag, Wikka & Dag:
Im Nördlichen Cygnar begehren die Trollsippen auf, sie greifen kleine Dörfer und abgelegene Höfe der Menschen an. Dort findet sich relativ viel Geister und damit Ectoplasma, allerdings ist ein solcher Einsatz sehr gefährlich.

Tauril klärt andere Ratsmitglieder über Vorkommnis während Halle der Kastellane auf: Der ‘Staubsauger’ wurde von der Stadtwache für eine Waffe gehalten, Korak Rutherford ist zufällig vorbeigekommen, konnte verhandeln, dass zumindest der Behälter mit dem Ektoplasma behalten werden darf. Rest des ‘Staubsaugers’ durfte später abgeholt werden.

3.2
Quinn Gowan – Prospektor
In der Nähe von Herdstein gibt es Vorkommen von Silber, man könnte eine Mine anlegen um das Silber zu fordern und daraus Heavy Metals zu gewinnen.
Im Moor Nördlich von Merin, etwa eine Stunde entfernt gibt es Rohölvorkommen. Hier könnte man Öl fordern, rafenerieren und daraus Menoth`s Fury gewinnen.
Nahe Midfast gibt es Höhlen mit starken Pilz vorkommen. Die Pilze werden aktuell von einem Geschäft abgeerntet das auf besondere Speisen der Region spezialisiert ist. Man könnte daraus aber auch Bioluminescent Extract gewinnen.

3.3
Decklan MacBlake
Die Garde macht sich gut, sollte aber dringend aufgestockt werden. 10 Mann wären Wünschenswert, man sollte bedenken das der Standort in Berk der inzwischen auch 10 Labore aufweist keinen nennenswerten Schutz hat, zudem denkt der Orden gerade an eine weitere Niederlassung in Herdstein nach. An Beiden Nierderlassungen sollte min. Je 2 Gardesoldaten stationiert sein. Der Rest wird dringend in Merin benötigt, die 4 Gardesoldaten die hier Stationiert sind können die Anfallende Arbeit nicht komplett erfüllen.
Kosten dafür werden sein:
zusätzliche 500GM pro Woche als Bezahlung für die Soldaten.
Und ca. 3700GM Ausrüstung. (Was durch Eigenproduktion erheblich reduziert werden kann)

Casluna spricht sich für größere Erweiterung der Gardisten aus, lieber 20 als 10 neue Gardisten, während MacBlake die Ansicht vertritt, dass die Alchemisten den Verstand besitzen um eine angemessene Zahl an Gardisten einzustellen.
Flikk wirft ein, dass er sich auch ohne Garde sicher fühlt, Vorschlag dass ausgebildete Gardisten in Berck und Herdstein abgestellt werden, während neue in Merin ausgebildet werden.
(Kosten Gardist: 370 für Ausrüstung/Ausbildung, zustäztlich 50/Woche)

Anträge werden gesammelt:

Flikk
Bonus von 500 Gold an alle Alchemisten
Namensschild von ihm an den Haupteingang des Ordensgebäudes
konstruktives Misstrauensvotum gegen Sherborn, neuer Kandidat: Flikk
Regeln für Wahlen sollen festgelegt werden
Ausschlusskriterien für den Orden sollen festgelegt werden
Ramura
Verkaufsstand soll verbessert werden, Verkäufer eingestellt werden
Präsentation und Tagungsraum sowie Gästequartier einrichten
Moor aufkaufen
Aufnahmekriterien festlegen
Crashkurs Etikette für alle Alchemisten
Alya
Keller soll gebaut werden
Weiteres Gewächshaus
Tanyr
Zusammenarbeit mit Großes Eisen
Unterstützung des Antrags von MacBlake
Zortarg
Unterstützung des Antrags von Gowan
Niederlassung in Herdstein
Ordenskleidung/Uniformen für formelle Anlässe
Ordenshaus optisch repräsentativer gestalten
Magietheorieforschung unterstützen: Kanalisierung von Zaubern/Verbindung zu Mechanika 200 Gold dafür
Tauril
500 Gold für Fachliteratur zu Warjacks
Technischen Zeichner einstellen
Orden soll ein Wirtshaus eröffnen
Diplomaten ernennen, der sich um alles diplomatische kümmert
Casluna
Unterstützung des Antrags der 3 Gobber
Ziel Handelsbeziehung mit Ios aufzubauen aus den Zielen streichen
Florys
Arkanen Mechaniker für spezielle Wünsche der Mitglieder einstellen

Sherborn schließt sie Sitzung für den Tag.

Es finden Diskussionen zu den Anträgen statt, mit dem Versuch Unterstützer zu finden.

Am Nachmittag des folgenden Tages werden Projekte vorgestellt:

Tauril: Warjackproduktion, Pläne erstellen geht langsam voran, Ziel zunächst Pläne fertig zu stellen, danach auf finanzielle Mittel warten

[Casluna bringt den Vorschlag feuerfestes Papier zu entwickeln]

Alya: Erzählt wie das Nordweizenprojekt an Land gezogen wurde, Auftrag den Dünger herzustellen aus Exkrement des khadorianischen Riesengebirgsparder, Weizen wurde in extra Gewächshaus mit Kälterune angebaut, Projekte angeschlossen, Ernährung khadorianischer Hochgebirgsvölker gesichert, 4000 Gold für Vollendung des Projektes und Kontakt zu Los Taviar(?)

Ramura: Bottled light in grün und gold in kleinen Glasfläschchen mit Ordenszeichen – handouts an alle, Produktionskosten: 2 Gold/Stück

Flikk: Neue alchemistische Granaten:
1. Granate die sich nach Gewehrschüssen anhört, wechselnde Schüsse
2. Granate die er in die Menge wirft: Grüne Substanz spritzt, ist glitschig, bildet einen rutschigen Teppich. Flick argumentiert, dass der grüne Farbton für die Rutschigkeit extrem wichtig ist, da die Umgebung nicht rutschig und nicht grün ist.
3. Granate mit Zombiezähnen, sollte die Umstehenden mit Zombiegeruch versehen, um von Zombies nicht erkannt zu werden. Casluna meldet sich als Freiwillige um die Granate bei Gelegenheit zu erproben.

Grombolosch: Hat eine Apparatur auf einem Tisch zieht das Tuch darüber weg. Ein Greifarm mit einem Füller ist in der Mitte, darunter ein Blatt Papier. Er erklärt, dass es ein Durchbruch in der Grundlagenforschung ist, eine selbstschreibende Apparatur zu entwerfen. Der Schreibarm reagiert auf Sprache – nachdem Grombolosch eine Kammer angezündet hat, erzählt er mehr über die Apparatur, die angefangen hat, sich zu bewegen, dass er von einem berühmten Alchemist (dessen Name mir entfallen ist), einen Stein bekommen hat, mit dessen Hilfe er die Apparatur bauen konnte, dass ein Minikortex eingebaut ist. Zieht das Blatt aus dem Gerät, alles was er erzählt hat ist in Schönschrift dort aufgeschrieben.
Dank des Kortex ist die Apparatur in der Lage, kleine Handlungen selbstständig durchzuführen.
Verschiedene andere Apparaturen könnte man ebenfalls mit ähnlichen Eigenschaften ausstatten, erzählt von dem Potential, das die Erfindung hat.
Aktuell ist eine Sprache erkennbar, weitere sind viel Aufwand. Für Herstellung der Apparatur sind mehrere Rituale entwickelt worden. Sie wird mit Dampf angetrieben, ein Akkumulator wäre aber auch vorstellbar. Plan: Leute auszubilden, um mehr davon herzustellen, Gerät auf den Markt zu bringen, Rituale für veränderte Funktionen entwickeln dauert einige Wochen.
Das Gerät hat leider keine Kopierfunktion, Kortex mit Bewusstsein oder Reichweitenerweiterung.
Der Preis für den Prototyp sind etwa 2500 Gold.

Die Vorstellenden werden mit Fragen zu den Projekten bedrängt, anschließend beendet Sherborn die Sitzung für den Tag, kündigt an, dass die Abstimmung am Tag darauf stattfindet.

Am nächsten Morgen rückt die königliche Garde mit 12 Mann an, will Sherborn sehen, er wurde zum König eingeladen. Sitzung wird um einen weiteren Tag verschoben.
Nach einiger Zeit kommt Sherborn zurück, meint er habe gute Nachrichten, will sie aber erst morgen verkünden.

Ratssitzung wird am nächsten Tag nach dem Frühstück fortgesetzt.

Sherborn kommt mit einer Mappe unterm Arm in den Raum, die er vorsichtig auf den Tisch legt, bedächtig öffnet, sehr vorsichtig ein Schriftstück daraus entnimmt. Darauf ist das Siegel des Königs.
Sherborn: „Ich darf euch verkünden, dass wir vom König unsere Anerkennung erhalten haben, dass wir somit als offizieller Orden, als einzig offizieller Orden gelten.“
Unterstützung des Königs, es ist erlaubt für die Verteidigung des Ordens einzustehen, auf eigenem Gelände dürfen die Gesetze selbstständig durchgesetzt werden.
Unter der Bedingung, dass alle Ordenssplitter unter einem Hut vereint werden hat der König das Angebot gemacht dem Orden ein Hauptquartier in Midfast zu geben, das dem alten Hauptquartier in Llael in nichts nachsteht.

Eine kurze, nicht ganz ernst gemeinte Diskussion darüber, wie der zu erwartende Mitgliederandrang zu bewältigen und das Platzproblem gelöst werden kann entbrennt.

Erläuterungen und Diskussionen zu den Abstimmungen sowie die Abstimmungen selbst werden eingeläutet.

Bonuszahlung – Verschoben auf Ende der Abstimmung

Namensschild: Aufsteller vor dem Laden wird vorgeschlagen, es wird sich darauf geeinigt, dass das Verkaufspersonal festlegt, was genau nötig ist.

Konstruktives Misstrauensvotum gegen Sherborn: „Für die Zukunft des Ordens stelle ich mich zur Verfügung.“ – Flikk
Abgelehnt

Feste Regelung der Wahlen: Ursprünglich waren die Vorstandsmitglieder die einzigen in Merin, deshalb haben sie den Vorstand so eingeführt. Sherborn hat Aurum Lucanum übernommen, da er zuvor Verwalter im alten Orden war, Ahnung hatte. Vorstand für Erhalt der alten Ideale des Ordens.
Auf 3 Jahren, 3 Vorstände (einzeln gewählt), mit einfacher Mehrheit bei geheimer Wahl.
Angenommen
Erste Wahl bei nächster Ratssitzung
Angenommen

Aufnahmekriterien: Bisher: Jeder Alchemist oder Begabter.
Neue Regelung: 3 Mitglieder müssen für den Anwärter stimmen.
Angenommen

Mitglieder ehrenhalber können bei Ratssitzung gewählt werden.
Unentschieden, wird bei nächster Sitzung nochmals abgestimmt.

Verkaufsstand: 100 Gold und angestellter Verkäufer
Angenommen

Empfangsraum/Tagungsraum:
Verschoben wegen ausstehenden Bauantrags, genauso wie alle anderen baulichen Maßnahmen

Moor aufkaufen: Moor könnte Probleme geben, da Trockenlegen nicht wirklich machbar ist (aus politischen Gründen). Alternative: Felder nahe Steinbruch aufkaufen. Budget 2000 Gold.
Angenommen

Zusammenarbeit mit Großem Eisen: Ist ein zuverlässiger Partner, starker Handelspartner
Angenommen

10 weitere Gardisten ausbilden: Tauril für 20, alle anderen für 10, Kosten 3700 + 500/Woche
Angenommen

Rohstoffe gewinnen: Priorität Silber – Öl – Pilze
Budget 3000 Gold für alles
Angenommen

Herdstein: Haus mit Laden und 2 Laboren. 1500 Gold für gute Einrichtung, Verkäufer muss eingestellt werden. Alchemist aus Merin dorthin. Ramura oder Flikk?
Angenommen – Ramura geht

Uniformen: Für repräsentative Zwecke, Umhang und Kutte
angenommen

persönliche Forschung Zortarg: 200 Gold für Bücher und Apparaturen.
Abgelehnt

Gegenvorschlag: 500 Gold für Bibliothekarin
Angenommen

Warjacks: 500 Gold und Technischer Zeichner
Angenommen

Expedition der Gobber ins nördliche Cygnar
Angenommen

Handelsbeziehungen nach Ios aus den Zielen streichen: Verschwendung von Leben, alle die hingehen verschwinden, Bestätigung von Zortarg
Angenommen

Arkanen Mekaniker anstellen für Eigenbedarf an Runen
Angenommen

Etikette Crashkurs: 100 Gold für zwei Tage, für alle Alchemisten
Angenommen

Chef-Diplomat ernennnen: Flikk
Abgelehnt

Gewächshaus für Bioforschung: Runen + Material 400 Gold
Angenommen

Bonus: 11700(?) ausgegeben, Flikk will Bonus als Wertschätzung ihm gegenüber, 125 Gold; Tauril und Ramura sprechen sich für weniger, nämlich 50 Gold aus.
Abstimmung über 125 Gold
Abgelehnt

Sherborn dankt für das schöne Treffen mit den interessanten Themen und Projekten und wünscht viel Erfolg dabei.

Danke an Corrina für den Bericht.

[IK OGS] Bericht vom 13.12.2014

13. Dezember 2014

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

13.12.2014 – Ereignisse um den 606AR, Goloven, Gorim

Beteiligte:

Zortarg Illasar, Iosan, Begabt, Hexer: Sturm / Arkanist (Phil)
Casluna, Iosan, Begabt, Pistolenmagier / Duellist (Urmel)
Baron Sorley de Gylbert, Mensch (Ryn), Intelektuell, Aristokrat / Militäroffizier(Blacky)
Bayn Farryl, Mensch (Ryn), Fähig, Gewehrschütze / Ermittler (Harald)
Wolke, Iosaner, Begabt, Gewehrschütze/xxx (Dominic)

Ereignisse:

In Merin äußert Decklan McBlake gegenüber Aurum Lucanum Constantin Sherborn seine Besorgnis über gewisse Vorkommnisse und erweckt damit die Aufmerksamkeit von Zortarg Illasar – es geht darum, dass in letzter Zeit Lieferungen für den Orden angegriffen wurden, immerhin vier von sechs. Kein Angestellter kam bislang zu Tode, sie wurden aber teilweise schwer verprügelt.
Fero begrüßt den Baron Sorley de Gylbert, Bayn Faryll und Wolke die Interesse zeigen den Orden zu Unterstützen und gibt den Empfang an Zortarg Illasar weiter.
Alle gehen nach der Begrüßung in den Speisesaal, um sich näher kennenzulernen. Die Neuankömmlinge werden darauf hingewiesen, dass in einer Woche eine Ratssitzung stattfindet. Dann kommt es zu einer Führung, bei der sie auf Casluna treffen, die gleich mitkommt und die Führung mit launigen Kommentaren würzt. Sie umfasst Schmiede und Verkauf, alchemistische Labore (immerhin zehn), Bibliothek, etc. Für die Neuankömmlinge sind noch zwei Zimmer frei, die sie auch gleich, natürlich standesgemäß, beziehen können.
Zortarg erwähnt, dass eine Aufgabe besteht, die zu bewältigen wäre und die neuen Rekruten damit gut beschäftigt wären. Bei einer Besprechung mit McBlake gibt es weitere Details zu den Überfallen. Nach einer kurzen Planung wird das Vorgehen festgelegt; der folgende Transport wird geschützt, mindestens ein Gefangener soll gemacht werden. Mit der Ortsbezeichnung der Ankunft des Transports gibt es jedoch ein Problem – der avisierte Pier 39 ist eigentlich noch nicht repariert. Es folgt eine Besprechung mit dem Aurum Lucanum. Die Gruppe teilt sich – die Alchemisten Casluna und Zortarg vorneweg, mittendrin Wolke mit einem Handkarren, auf dem er seine Einsatzgeräte lagert, sowie Bayn und der Baron am Schluss.
Auf dem Weg zum Hafen fallen eine ganze Menge Leute auf, die sich auf den Straßen verteilt haben und nichts tun; wohl Straßengangs. Einer von ihnen folgt dem hoch aufgeschossenen Wolke, der in Haltung und mit dem Karren wohl auffällig genug aussieht. Während sich Casluna und Zortarg beim Hafenmeister erkundigen, wohin die Ladung umgeleitet wurde, wird der Verfolger durch stetes Starren zur Umkehr bewegt.
Das Schiff legt an und es beginnt ein reges Treiben um den Pier herum; unter dem Gewusel ist ein Straßenjunge mit grüner Armbinde, der ausreichend verdächtig erscheint. Die Alchemisten, die noch nichts von der Armbinde wissen, begleiten die Ware, hinter ihnen die beiden Menschen, am Ende der Karrenschieber. Es dauert nicht lange, bis sich von der rechten Seite ein Dutzend Grünbinden aus einer Seitenstraße an den Wagen mit den Waren aus Berck heranmacht. Der Baron gibt den Befehl, anzugreifen, was zum Tod von fünf Angreifern und zur Entwaffnung zweier weiterer führt. Casluna nimmt zusätzlich einen gefangen, Zortarg lässt einen anderen gegen die Wand laufen, dem damit das gleiche Los blüht. Der Überfall wird damit effektiv unterbunden, aber die Stadtwache findet die Vorgehensweise nicht allzu gut und nimmt die Verantwortlichen für die Tode, den Baron und Wolke, fest.
Ersterer wird schnell wieder freigesetzt, Letzterer eingesperrt. Casluna bemüht sich erfolgreich über Sgt. Grady um Strafmilderung für den Iosaner. Am Abend fechten der Baron und Casluna ein freundschaftliches Duell aus, das überraschend den Erfolg des Barons sieht und mit dem Ergebnis endet, dass die beiden ein Dinner bei Kerzenlicht veranstalten, terminlich offen. Am nächsten Tag wird die Strafe für die getöteten Räuber vollstreckt, 10 Stockhiebe auf den Rücken; die entstehenden Narben durch die Hiebe werden jedoch auf dem Körper des Delinquenten nicht weiter auffallen.
Aufgrund der erhaltenen Hinweise geht die Gruppe in den Flussdistrikt; Casluna nutzt zwei Gobber, sich zu orientieren und es findet sich schnell der Unterschlupf der Grünbinden. Sie und Bayn schleichen über die Kanalisation unter das Haus und hören mit, wie eine Aktion gegen die Glasbläserei geplant wird; noch will man sich nicht für die Toten rächen, aber die schweren Waffen sind wohl bereit. Außerdem steht in der Halle ein bewaffneter ‘Jack. Zum Abschied stellt sich einer der Gobber noch als ‘Gork’ vor und er und Casluna tauschen Kontaktadressen aus.
Nach Besprechungen mit dem Aurum Lucanum und der Stadtwache wird der Gruppe erlaubt, die Gläsbläserei, reaktiv, zu verteidigen. Alle rüsten sich auf und gehen los, jedoch gleich zum Unterschlupf der Grünbinden. Zusätzlich rückt die Stadtwache mit 20 Mann und zwei Warjacks an. McBlake ruft nochmal alle zusammen, um den Schwerpunkt der Mission festzulegen: Informationen über die Hintermänner zu erlangen, bevor die Stadtwache die Kontrolle über das Haus erlangt.
Die llaelische Truppe geht über das Dach rein, die Alchemisten mit McBlake durch die Kanalisation und die Stadtwache durch beide Tore. Mit dieser konzertierten Vorgehensweise ist die Grünbindenbande chancenlos, zudem geling es den Alchemisten, an wichtige Papiere zu kommen und aus dem Anführer, Charlie Goyle, noch ein paar Informationen herauszukitzeln. Offensichtlich wurden die Grünbinden von einem Hochkapitän Waernuk aus Fünffinger angeheuert, dem Orden das Leben so richtig schwer zu machen. Die Daten über die Bewegungen des Ordens haben sie durch Beobachtung herausgefunden, Nachrichten vom Hochkapitäen erhalten sie durch Boten.
Drei Stadtwachen sind gestorben, von den Grünbinden etwa 15. Beute gibt es nicht wirklich, da die Wache aufmerksam ist, aber die Gruppe kann wenigstens ein paar Schuss Munition erlangen.
Die Gruppe wird vom Aurum Lucanum beglückwünscht, die drei Neuankömmlinge erhalten Ordensbroschen, werden zu Spezialisten ernannt und erhalten gleich ihren ersten Lohn. Die Alchemisten unterhalten sich noch mit Constantin Sherborn, um ihm die Hintergründe für den Zorn des Hochkapitäns mitzuteilen. (Die gewaltsame Befreiung der versklavten Alchemisten aus dem Ordenshaus in Fünffinger.)

Danke an Dominic für den Bericht.

[IK OGS] Bericht vom 29.11.2014

29. November 2014

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

29.11.2014 – Ereignisse um den 606AR, Goloven, Donard

Beteiligte:

Zortarg Illasar, Iosan, Begabt, Hexer: Sturm / Arkanist
Arista Bluehart, Mensch, xxx, Piratin/xxx
Ramura, Nyss, Begabt, Alchemist / Hexer (Feuer)
Korak Rutherford, Zwerg, Begabt, Feldmechaniker / Warcaster
Tauril MacLeod, Mensch, Begabt, Arkaner Mechaniker / Warcaster

Ereignisse:

Sergeant Grady sucht das Ordenshaus auf und spricht dort mit Zortarg über eine, am letzten Abend, stattgefundene Explosion am Tordianischen Amphitheater im Flussufer Distrikt, bei dem es zu vielen Opfern kam. Die Stadtwache würde gerne die Expertenkenntnisse des Ordens in Anspruch nehmen um herauszufinden ob diese Explosion mit den zuvor erfolgten Anschlägen in Verbindung steht. Ramura kann nach kurzer Zeit Rückstände bergen, ihre Untersuchungen ergeben eine Übereinstimmung mit dem flüßigen Sprengstoff der bereits durch ein Versehen im Sonnenblumen Feld des Ordens landete und vor dem Regierungsgebäude im Stadtzentrum von Ordensmitgliedern aufgehalten wurde. Die Stadtwache bewilligt die Lieferung einer kleinen Menge des sichergestellten Sprengstoffes um Vergleiche anstellen zu können.
Arista hat eine Unterhaltung mit Agent Quinn, Themen: Natalya Makarov, ist sie eine mögliche Spionin aus Khador? Man vermutet insgesamt drei khadorianische Spione in der Stadt die ein Attentat auf den Kronprinzen planen.
Arista unterhält sich mit Korak und Tauril über die neuesten Informationen die sie erhalten hat. Tauril merkt an, dass er schon damals daran gedacht hatte, dass sie eine Spionin Khadors sein muss.
Bei einem „leckeren“ Würstchen bei Schnappers Würstchenbude erfährt man dass sich Mrs. Makarov im Hotel – Den güldenen Teich – aufhält.
Ramura bekommt endlich ihren Sprengstoff geliefert und macht sich unverzüglich an ihre Testreihen auf einem verlassen aussehendem Grundstück im Moor. Gerade als ihre Experimente geendet haben, wird sie vom Besitzer des selbigen aufgefordert zu erklären was sie hier tut. Dass ganze läuft darauf hinaus, dass die Iosanerin Ramura ihm 20 Goldmünzen zahlt um ihn zum schweigen zu bringen und dann geht. Nicht ohne zu hören, dass er vor sich hin redet: „Erst nehmen wir die Flüchtlinge auf und dann Sprengen sie unsere Grundstücke in die Luft“.
Am Abend macht sich unsere Gruppe dann auf zum Hotel/Restaurant wo sie einen Tisch mit Blick auf die mutmaßliche Agentin werfen können. Tauril, mit dem Mrs. Makarov als einzige bisher Bekanntschaft gemacht hat, kommt erst 45min später hinein und setzt sich an die Bar.
Mrs. Makarov taucht auf, in einem roten Kleid, schwarzen Hütchen, eine wahre Augenweide sozusagen, wenn man den Blicken der vor Ort sitzenden Männern vertraut. Die Blumenhändler und Juweliere der Stadt werden bestimmt einen leicht erhöhten Absatz am nächsten Tag verbuchen, den dieselben Herren ihren Frauen zur Beruhigung kaufen werden. Es können im laufe des Abends, drei Personen ausgemacht werden, die mit Mrs. Makarov zu tun haben. Ein junger Mann, der später von Arista bis zu einer Anlegestelle am Pier 39 verfolgt wird wo sie ein sehr tief liegenden Dreimaster sieht. Ein älterer Herr, anscheinend Adliger, der sich bei ihr bedankt und sie zu einem königlichen Ball einlädt. Und ein Sitznachbar von Tauril, der auffällig unauffällig Mrs. Makarov im Blick hat. Dieser Mensch wird später als Agent Bourne vom Menitischen Geheimdienst identifiziert.
Bei verlassen des Restaurants unterhält sich Mrs. Makarov mit Tauril und sie verabreden sich zu einem gemeinsamen Essen am nächsten Tag.
Arista, mittlerweile zurück von ihrem Ausflug an die Piers, macht sich nun an die Verfolgung von ihr. Und muss mangels Kutsche rennen. Vor einem Handelshaus (Fletcher´s) findet sie die Kutsche wieder, irgendjemand ist jedoch in dem Gebäude. Sie alarmiert die Stadtwache, welche sich umgehend darum kümmert und von Mrs. Makarov, die sich dort aufhält, dazu gebracht wird, ihr beim verladen einer großen schweren Kiste behilflich zu sein. Welche sie im Anschluss zu Jonas Vario bringt.

Korak folgt Tauril in einer Kutsche auf der Uferstraße des Flußes, verliert das Boot jedoch aus dem Auge als überraschend ein gutes Duzend gleich aussehender Boote das Ufer verlässt und für ein Unübersichtliches Chaos sorgt. Die Aktion sah so dermaßen geplant aus das man vermuten muss das Karakov die Ablenkung geplant hatte. Unterdessen geht der Rest an die Piers, um der Durchsuchung des Schiffes zuzuschauen. Die Stadtwache erscheint mit einem guten Dutzend Mann und zwei Jacks. Eine Frau, deren Auftreten zum einen auf eine Agentin und zum anderen auf eine Pistolenmagierin schließen lässt, kommt hinzu und gibt Anweisungen. Sie durchsuchen das Schiff. Kurze Zeit später wird dass ganze hektisch als die Wachen mit der Frau zurück aufs Deck hasten und sich die Planken nach oben biegen als ein Warjack sich den Weg hinaus bahnt. Wachen fallen ins Wasser, Besatzung und Stadtwachen werden von den Kugeln der Gattlings des Jacks zu Boden geschickt. Auch die Agentin wird schwer getroffen und kann gerade noch vor dem Tode bewahrt werden, unterdessen wird der Warjack von den mitgeführten Jacks, den Stadtwachen und dem Rest der Gruppe bekämpft, welcher nachdem er schwere Schäden erlitt ins Hafenbecken stürzt, während das Schiff in zwei Teile zerbrochen versinkt.
Nachdem Korak Tauril aus den Augen verloren hat, macht er sich nach einiger Suche auf dem Weg zurück in den Orden, auf dem Weg kommt er noch unseren Ghostgobbers zur Hilfe, deren „Waffe“ konfisziert werden soll, und „rettet“ somit dass kostbare Ektoplasma.

Nach einem netten Essen mit Natalya Makarov gehen Tauril und sie gemeinsam auf ein Zimmer, wobei dass letzte an dass sich Tauril erinnert eine sich ausziehende Natalya ist, bevor es dunkel vor den Augen wird. Nach einigen Stunden wacht Tauril mit einer Handschelle ans Bett gefesselt auf, befreit sich, liest einen Brief in dem sie sich entschuldigt, dass sie noch etwas dringendes zu erledigen hat und geht danach ebenfalls zurück ins Ordenshaus.

Der nächste Tag steht voll im Fokus der Halle der Kastellane wo die Gruppe ein Attentat auf den Kronprinzen stoppen will. Tauril erhält dabei einen Dolchstoß in den Rücken von Agent Bourne, welcher daraufhin außer Gefecht gesetzt wird. Gleichzeitig bemerkt man Makarov die sich bereits im Inneren der Halle der Kastellane aufhält und Vario der darauf zu steuert. Vari kann von den Gardisten gestoppt werden, welche informiert wurden dass er eine Waffe trägt. Vario erschießt daraufhin einen der Wachen bevor auch er außer Gefecht gesetzt werden kann. Im ganzen Trubel macht sich die Gruppe nun ins innere um Makarov zu suchen und sie aufzuhalten. Sie ist jedoch nirgends auffindbar, jedoch können zwei weitere Attentäter von den Agenten des Königs unschädlich gemacht werden. Die tamaritsche Pistole Varios wird von Tauril an Agent Quinn übergeben um sie zu zerstören.
Am Tag nach dem vereitelten Attentat erhält der Orden von einem Anonymen Spender eine Gatlingkanone für einen Schweren Warjack.

Gelungene Sprüche:
Ramura: Wer bezahlt mich eigentlich dafür dass ich Granaten für die Regierung werfe?
Zortarg: Zu Agenten des Geheimdienstes: Seht doch einfach über den Zwerg hinweg

Danke an Chris für den Bericht.

[IK OGS] Bericht vom 09.11.2014

09. November 2014

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

09.11.2014 – Ereignisse um den 606AR, Goloven, Malleus

Beteiligte:

Casluna, Iosan, Begabt, Pistolenmagier / Duellist
Flikkalathakboom, Gobber, Fähig, Alchemist / Kämpfer
Grombolosch Darrow, Zwerg, Begabt, Arkanist / Hexer: Stein
Alya Fox, Nyss, Fähig, Alchemist / Waldläufer / Entdecker
Zortarg Illasar, Iosan, Begabt, Hexer: Sturm / Arkanist

Ereignisse:

Wir haben erfahren, das die Halle der Castelane vor hat, eine Steuer auf die alchemistische Kunst zu erheben. Der Orden hat natürlich ein starkes Interesse daran, dies zu verhindern. Wir schreiben also mehrere Adlige an, um noch vor der großen Sitzung einen Termin zu erhalten um unsere Interessenzu vertreten.
Am nächsten Tag haben wir eine Audienz bei Prinz Bert Cathor III, Kronprinz und Herrscher Merins. Im Beisein des Hofstaates begibt sich eine kleine Gruppe Abgesandter unter der Leitung von Grombolosch zum Prinzen.
Grombolosch hält eine flammende Rede über die Vorzüge des Ordens für Ord und die Folgen der lchemiesteuer.
Der Prinz und der Hofstaat sind beeindruckt. Der Prinz sichert uns seine Unterstützung bei der Vertagung oder Verhinderung des Gesetzes zu.
Auf dem Rückweg fällt uns mitten in der Menge vor dem Verwaltungsgebäude der Stadt, ein Wagen auf, der von einer Gruppe durch die Menge geschoben wird. Ein ähnlicher Wagen, mit einer Bombe beladen, ist vor nicht all zu langer Zeit zufällig in unserem Sonnenblumenfeld gelandet.
Casluna stellt den Wagen und zieht die Plane runter. Auf dem Wagen befindet sich tatsächlich eine Bombe bekannten Typs. Wir überwältigen die Attentäter und übergeben sie und den Wagen der Stadtwache.

Danke Daniela für deine Notizen.

[IK OGS] Bericht vom 25.10.2014

25. Oktober 2014

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

25.10.2014 – Ereignisse um den 606AR, Goloven, Vendral

Beteiligte:

Flikkalathakboom, Gobber, Fähig, Alchemist / Kämpfer
Ramura, Nyss, Begabt, Alchemist / Hexer: Feuer
Tauril MacLeod, Mensch, Begabt, Arkaner Mechaniker / Warcaster
Zortarg Illasar, Iosan, Begabt, Hexer: Sturm / Arkanist
Verona Santoro, Mensch (Tordoraner), Fähig, Highwayman / Soldat

Ereignisse:

Der Orden möchte sich auf die Halle der Castelane in 2 Wochen vorbereiten. In Merin herrscht schon reges Treiben. Dafür gibt es ein paar Nachforschungen, welche bekannten Personen die an der Halle der Castelanen teilnehmen wo untergekommen sind. Für unsere Nachforschungen entschieden wir uns für das Gasthaus der “Goldene Keiler”. Wie wir schnell mitbekamen stieg hier der Than Kadok mit seiner Tochter Keightlyn ab. Ebenso der Neffe vom Moorgrafen Turlogh. Außerdem erfuhren wir im Zentraldistrikt davon, dass ein Überfall auf die Familie Mateu geplant war.
Da die Familie Mateu einen großen Einfluss hat, hatten wir davor schon Kontakt aufgenommen. Bei uns lag auch schon ein Handelsvertrag bereit. Wir hofften durch diese Informationen einen guten Einfluss auf die Familie Mateu und unsere Handelsbeziehungen mit ihnen auszuüben. Deshalb wollten wir sie warnen. Jedoch dachte keiner von uns daran, dafür einen Termin auszumachen. Weshalb wir erst vor Ort einen Termin machen konnten um mit dem Familienoberhaupt, Isabell Mateu, zu sprechen. In Vorbereitung auf diesen Termin und der Halle der Castelane besorgte Flikk etwas Hoaga von der Lieblingssorte Isabell Mateus. Ramura organisierte in der Zwischenzeit eine Vorstellung und Vorführung auf dem Marktplatz um im Zuge der Halle der Castelane den vielen Reisenden und Adligen unseren Orden näher zu bringen. Sodass wir als einzig wahrer Orden des Goldenen Schmelztiegels wahrgenommen werden. Als wir dann zu dem Termin bei Mateu’s kamen, wurde uns schnell klar dass wir mit unserer Unerfahrenheit im Umgang mit solch Persönlichkeiten schnell ins Hintertreffen gerieten. So konnten wir keine Entscheidenden Erfolge verbuchen. Auch unsere Hoffnung das wir uns selber um den kommenden Überfall kümmern können scheiterte an dem fehlenden Vertrauen von Isabell Mateu. Zumindest konnten wir unseren Handelsvertrag aushändigen. Nun sind wir auf eine Nachricht der Mateu’s angewiesen. Da uns dieser Vorfall nicht allen Mutes verlieren lies, trauten wir uns mit der Tochter von Than Kadok, Keightlyn aus Heartstone zum Mittag zu verabreden. Da sollte alles besser werden. Bei diesem Mittagessen war auch der Than selber anwesend. Er lauschte den Geschichten die wir von unseren Abenteuern erzählten. Parallel verhandelten wir mit Keightlyn das wir in Heartstone demnächst einen Laden eröffnen könnten. Der Than selber bot uns an auf eine Reise nach IOS zu schicken um einen Berg zu erkunden. Des Weiteren war unser Problem mit den Untoten in Heartstone noch nicht gelöst. Auf dem Weg überfiel uns überraschend eine Kreatur welche eine Hauswand durchbrach und angriff. Dieser Gorax kam aus den Wäldern. Es war ein besonders großes Exemplar und überfiel uns recht zufällig. Nach diesem kleinen Gefecht war der Gorax geschlagen und die Stadtwache untersuchte das geschehen. Sie glaubten unseren Erzählungen sodass wir unbehelligt abziehen durften.

Verfasst von Steve. Danke Dir!

[IK OGS] Bericht vom 13.07.2014

22. Juli 2014

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

13.07.2014 – Ereignisse um den 606AR, Octesh, Gorim

Beteiligte:

Alya Fox, Nyss, Fähig, Alchemist / Waldläufer / Entdecker
Casluna, Iosan, Begabt, Pistolenmagier / Duellist
Grombolosch Darrow, Zwerg, Begabt, Arkanist / Hexer: Stein
Tanyr Menellyth, Iosan, Begabt, Alchemist / Arcane Mechanik
Evan Durin, Mensch, Begabt, Ritter / Aristokrat
Tauril MacLeod, Mensch, Begabt, Arkaner Mechaniker / Warcaster

Ereignisse:

Der Orden bekommt die Gelegenheit eine seltene Inkredenz zu beschaffen was sich der Auftraggeber eine Ordentliche Stange Gold kosten lässt. Die besagte Pflanzen wächst bevorzugt in Orgoth Ruinen, glücklicherweise gibt es einige davon um Merin herum.
Darrow sucht einige bekannte Ruinen heraus und man macht sich auf den Weg durch das Umland. Immer wieder trifft die Gruppe auf Hinterlassenschaften irgendwelcher Ausgrabungen die die Fauna in den Ruinen fast gänzlich entfernt haben.
Schließlich trifft man auf die Bruderschaft der Zauberei die wohl die Ruinen haarklein Untersucht und sie zu diesem Zweck auch gründlich reinigt. Nolan Bralazzi, ein Arkanist der Bruderschaft zeigt sich kooperativ und gibt der Gruppe einige Tipps.
Am nächsten Tag sucht man die Ruine auf die von der Bruderschaft am längsten in Ruhe gelassen wurde. Nach einiger Zeit findet man die Pflanze und eine Hand voll Argus Wölfe findet die Gruppe um sie zu überfallen. Die Begegnung scheint für kurze Zeit kritisch zu sein doch dann gelingt es der Gruppe die Wölfe zu töten.

Zurück erfährt man von Sherborn das Jonas Vario, der Adlige für den man vor einiger Zeit eine Magische Pistole sicher gestellt hat, der Auftraggeber war. Die Gruppe besucht diesen um ihm die Inkredenz zu überreichen. Dort trifft man überraschend auf Natalya Makarov die dem Orden bereits in Herdstein über den Weg gelaufen ist.
Man erfährt das Natalya ihm das Tagebuch seiner Mutter beschafft hat in dem er Hinweise auf die Waffe gab. Als er die Waffe den Gästen präsentiert bemerken einige Ordensmitglieder das sich seine Augenfarbe kurz von seinem gewöhnlichen braun in ein giftiges Gelb verwandelt.

[IK OGS] Bericht vom 12.07.2014

13. Juli 2014

Wir bespielen das Schicksal des Alchemistischen Ordens des Goldenen Schmelztiegels (OGS) nachdem er im Krieg um Llael zerschlagen wurde.

Unsere Zelle hat sich in Merin (Ord) angesiedelt und arbeitet daran den Orden wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

12.07.2014 – Ereignisse um den 606AR, Octesh, Malleus

Beteiligte:

Horatius Minutus Secundus Glock, Mensch, Begabt, Ermittler / Priester: Menoth (Markus S.)
Tauril MacLeod, Mensch, Begabt, Arkaner Mechaniker / Warcaster (Christian)
Alya Fox, Nyss, Fähig, Waldläufer / Entdecker (Danilein)
Evan Luri, Mensch, Ritter (Marcus K.)

Ereignisse:

Während Tauril weitere Ideen ausspinnt wie man den Gläsbläßer mit ins Boot holen könnte erreicht Evan Luri den Orden. Er möchte den Orden kennen lernen um dort eine Anstellung zu finden.
Der Aurum Lucanum betraut Ms.Fox damit ihn mit der Einrichtung bekannt zu machen.

Später am Tag ziehen Tauril, Glock, Fox und Luri los um mit dem Glasbläser zu reden. Sie machen ihm ein sehr lukratives Angebot, bekommen dabei außerdem heraus das die Schwester seiner Frau im roten Ochsen arbeitet, bei einem Wirt der sehr schlecht mit seinen Untergebenen umgeht. Sie besuchen den Schuppen um dort zu erfahren das keine der Bedinungen sehr gerne dort arbeitet und das der Kerl ein Choleriker ist. Luri ist es der die Frau kurzerhand freikauft und ihr eine andere Anstellung verspricht. Glock wiederum bringt sie im Ordenshaus unter und versucht sie als Pflegerin auszubilden.
Während des Besuchs fällt ein extrem schneller und geschickter Gobber auf der sich später als Taschendieb offenbart. Er entkommt jedoch in der Menge.

Am Abend sucht der Aurum Lucanum freiwillige zusammen um eine Gruppe nach Chorben zu entsenden. Dort haben sich Ian und Hagen Cronan, frei arbeitende Alchemisten, angesiedelt. Sie haben Interesse dem Orden beizutreten und wünschen einen Abgesandten des Ordens zu sprechen. Sherborn hat aber zudem herausbekommen das sich eine Söldnergruppe an ihre Fersen geheftet hat. Weshalb die Gruppe auch noch MacBlake an die Seite gestellt bekommt.

Die Zugfahrt nach Chorben verläuft Problemlos. Vor Ort trifft man an der genannten Adresse auf den Söldnerhaufen “Die Schwarzen Wölfe” die bereits die Wohnung der Cronan Brüder durchsuchen. Man beobachtet das geschehen, entschließt sich die Stadtwache zu rufen und sich mit den Nachbarn zu unterhalten, die geben den Hinweis das die Brüder recht häufig in der Bibliothek zu finden waren.
Bei weiteren Nachforschungen in der Richtung treffen sie auf Niall Brey die scheinbar mehr weis als sie erzählen möchte.
Die Gruppe entschließt sich die Dame zu beschatten. Am nächsten Morgen, sie ist gerade zur Arbeit los, treffen die Schwarzen Wölfe ein und durchsuchen ihr Haus. Sie entwenden ein Buch, scheinbar mit hinweisen.
Man eilt zur Bibliothek um Niall vom Ernst der Lage zu überzeugen was schließlich auch gelingt. Auf dem Weg zum Versteck der Brüder alarmiert man die Stadtwache erneut und nutzt eine Abkürzung die Niall kennt. Am Bootshaus am See, dem Versteck der Brüder eröffnen die Schwarzen Wölfe bereits aus 100m Entfernung das Feuer als sie bemerken das dort mehrere gerüstete und bewaffnete Leute unterwegs sind. Das Anfeuern ihres Jacks wird durch Ms.Fox Explosivpfeile erschwert und die Reaktion der Schwarzen Wölfe so lange Verzögert das die Stadtwache eintreffen kann und weitere Kampfhandlungen unterbindet. Die Alchemisten setzen sich mittels Boot über den See lieber ab als ein Zusammentreffen mit der Stadtwache zu riskieren. Ms.Fox wird vorerst festgenommen. Der mit Gesetzestexten sehr versierte Alchemist Glock kann sie schließlich am nächsten Tag aus dem Gewahrsam befreien während dessen sind die Brüder und ein Teil der Gruppe schon mit dem ersten Zug in Richtung Merin aufgebrochen.

Scheinbar gibt es eine Privatperson die ein Kopfgeld auf die Brüder ausgesetzt hat. Ob die Schwarzen Wölfe nun aufgeben wird die Zukunft zeigen.